Barrierefreiheit in der Freizeit

Ein Vorbildbeispiel in der Umsetzung der UN Konvention zu besseren Teilhabemöglichkeit bietet der VDK Ortsverband Alpen und Alpen-Menzelen (Niederrhein) und dem Bürgermeister, sowie Ortsvorstehern der einzelnen Alpener Ortsteile. Man testete öffentlich und private Einrichtungen auf Barrierefreiheit.

Die Niederrheinischen Verkehrsbetriebe stellten einen Niederflurbus zur Verfügung, damit Rollstuhlfahrer mühelos daran teilnehmen konnten. Die gewonnenen Erkenntnisse wurden dem Rat der Gemeinde vorgelegt, um notwendige Maßnahmen zur Teilhabe am öffentlichen Leben umzusetzen.
Ein gutes Beispiel für barrierefreies Bauen bietet das dbb Tagungszentrum in Königswinter, ideal auch für Menschen mit Seh- oder Sinnesbehinderung.

Auch der VDK Kreisverband Rhein-Rur arbeitete in Zusammenarbeit mit der Stadt Essen (Amt für Soziales und Wohnen) an einem Konzept. Ein Infostand diente behinderten Menschen und Angehörige, sowie Betreuern Defizite der Teilhabe aufzuzeigen. Es wurde weitere Zusammenarbeit zwischen Behörden, Vereinen, Institutionen und Sozialverbänden angeregt.